Skip to main content

Aluminium und Krebs

 

Gerade erst wieder in den Medien schon fragen sich viele Anwenderinnen, was ist denn nun wirklich drann und wie wirkt Aluminium auf den Körper.
Nachfolgend wollen wir die Erkenntnisse aus dem Video was du bei uns auf der Startseite findest auch in einem Beitrag verfassen.




Manche haben vielleicht keine Lust sich das Video anzusehen und wollen lieber lesen und die Fakten kurz und bündig.
Das International Aluminium Institute ansässig in London betreibt Lobbyarbeit für die Aluminiumindustrie.
Der Toxikologe Prof. Nicholas Priest hat für dieses Institut die Sicherheit von Aluminium untersucht. Er sagt wenn es eine Gefahr gäbe wäre er der erste der von der Verwendung von zb. Deo mit Aluminium abraten würde. Laut Prof. Priest gibt es keine Gefahr in der Verwendung von Kosmetik mit Aluminium oder zb. Lebensmittelverpackungen mit Aluminium. Er sagt das es keinen eindeutigen Beleg für eine so genannte Gefahr von zb. Aluminium in Deodorant.
Die Toxidität hält sich bei den angewendeten Dosierungen absolut in der Toleranz des verträglichen und sei nicht gesundheitsschädlich. Nun ja, was soll er auch sagen?
Wenn man in einer Bäckerei arbeitet , dann sagt man auch nicht die Brötchen schmecken nicht oder sind mit Chemie gemacht.
Die britische Onkologin Dr. Philipa Darbre sieht das allerdings wie viele andere Wissenschaftler auch anders. Sie forscht seit Jahren wie Brustkrebs entsteht.
Eine Frage beschäftigt Sie in letzter Zeit am meisten.
Welchen Zusammenhang hat Brustkrebs mit der Verwendung von Aluminium in Kosmetik?
Ihr ist aufgefallen das es immer mehr Fälle von Brustkrebs gibt der speziell die Region der Achselhöhle umgibt.
Eine Brustkrebs Patientin schildert jahrelang aluminiumhaltige Deos in Mengen benutzt zu haben. Durch Stress im Beruf hatte Sie stets mehrere Deos mit Aluminium im Gebrauch.
Nach der Brustkrebs Diagnose musste bei ihr eine Brust entfernt werden.
Philipa Darbre hat den Einfluss von Aluminium in der Dosierung wie sie in Deos eingesetzt werden auf Tumorzellen speziell der weiblichen Brust untersucht. Ihre einjährige Studie sollte klären ob sich die Tumorzellen die Aluminium ausgesetzt sind verändern.
Sie fand heraus das normale Brustzellen mit Zugabe von Aluminium Kolonien kleiner Tumore bilden.
Wo kein Aluminium zugeführt wurde veränderten die Zellen sich nicht.
Es scheint also als könnte Aluminium eine normale Zelle in eine Krebszelle verwandeln.
Leider enthalten gut zwei drittel der im Handel angebotenen Deos Aluminiumverbindungen.
Aluminium reagiert mit den Hautzellen und verklebt diese, dadurch schwitzt man weniger.
Dr. Priest sagt hingegen das auch bei frisch rasierten Axeln so wenig Aluminium in die Haut geht das es absolut unbedenklich ist.
Es ist weit weniger als das was als giftig eingeschätzt wird.
Dr. Philipa Darbre fand aber ausserdem noch einen anderen Effekt, Aluminium erhöht auch das Risiko das Krebszellen wandern. Das heißt das Aluminium auch auf eine Ausbreitung von Metastasen im Körper hat. Niemand stirbt an einem Knoten in der Brust, das gefährliche ist ja wenn der Tumor wandert und sich im Körper und den Organen ausbreitet.

Kann Aluminium aus dem Körper entfernt werden?
Auf natürlichen Weg wird Aluminium ausgeschieden, aber natürlich nutzt es nur dann wenn nicht wieder jeden Tag eine neue Dosis unter die Arme gesprüht wird.
Abschliessend rät Dr. Philipa Darbre entweder Deo mit Aluminium zu reduzieren, besser noch auf Deo ohne Aluminium bzw. Kosmetika ohne Aluminium zurückzugreifen.